logo_99_99logo2_99_99kopf_02_07

Partner- / Patenschaften


 

Laneuveville devant Nancy
ist unsere Partnerstadt im französischen Lothringen, zu der wir seit 1985 eine offizielle Städtepartnerschaft pflegen. In diesen fast 30 Jahren konnten enge freundschaftliche Bande geknüpft werden, die auch von den Vereinen der beiden Städte getragen sind und zu vielen privaten Freundschaften geführt haben. Jährlich wechselseitige Besuche, insbesondere zu den herausragenden Feierlichkeiten unserer Städte, prägen diese grenzüberschreitende Gemeinschaft ebenso wie die beiden Partnerschaftsvereine OPLA (Organisation für die Partnerschaftspflege zwischen Laneuveville und Auerbach) und AJAL (Association des Amis du Jumelage Auerbach-Laneuveville).

Weitere Informationen: weber-rudolf.de

Patenschiff "Auerbach/Opf."
Im Jahr 1963 traf unsere Knabenkapelle auf einer Konzertreise in England auf das Minen-suchboot "Neptun". Nach dieser freundschaftlichen Begegnung beschloss der Stadtrat noch im selben Jahr eine Patenschaft über das Boot zu übernehmen, die seitdem - vor allem durch unsere Knabenkapelle - intensiv gepflegt wird und mittlerweile auf das Hohlstab-lenkboot "Auerbach/OPf." übertragen wurde. Seit mehr als 50 Jahren besuchen uns die Kameradinnen und Kameraden zur See oft mehrmals pro Jahr und haben in dieser langen Zeit wohl keine große Feierlichkeit unserer Stadt verpasst. Regelmäßig reist auch unsere Knabenkapelle mit Delegationen an die Ostsee. Von dort aus trägt die "Auerbach/OPf." den Namen unserer Stadt - im Einsatz für den Frieden - über die Meere der Welt.

Weitere Informationen: weber-rudolf.de

 

Schlaggenwald
Bereits im Jahr 1956 übernahm die Stadt Auerbach die Patenschaft über die Heimat-vertriebenen aus Schlaggenwald (heute Horni Slavkov) im Egerland. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges und nach der rechtswidrigen Vertreibung aus ihrer Heimat nahe Karlsbad landeten viele Schlaggenwalder auch in Auerbach. Bei uns haben sich diese nicht nur bestens integrieren können, sondern auch vielfältig ehrenamtlich engagiert - wohl auch deshalb, weil die Verbindung der beiden Städte insbesondere auch in der langen Bergwerkstradition begründet ist. Fast 60 Jahre fand bei uns in Auerbach jährlich das "Schlaggenwalder Heimattreffen" statt, zu dem in früheren Jahren oft bis zu 700 Besucher anreisten. Zwischenzeitlich leben nur noch wenige in Schlaggenwald Geborene, so dass die Tradition dieser Treffen enden musste. Auch der Heimatverein ist mittlerweile aufgelöst und die Pflege der Partnerschaft in die Hände der Stadt Auerbach gelegt, die sich dieser in Anerkennung und Dankbarkeit auch weiterhin verpflichtet fühlt.
Weitere Informationen: weber-rudolf.de

 

Auschwitz
Der frühere Stadtpfarrer Johann Ritter pflegte enge Kontakte in das heutige Oswiecim und initiierte und finanzierte dort den Bau der Maximilian-Kolbe-Kirche. Intensiv unterstützt wurde er durch unsere örtliche Kolpingfamilie, die durch zahlreiche soziale Aktionen die Bindungen nach Polen vertiefte und weiter ausbaute. Im Oktober 1997 beschloss der Stadtrat eine "freundschaftliche Zusammenarbeit" mit dem Ziel einer Zusammenarbeit der Gemeinde-verwaltungen und den Ausbau der bestehenden Beziehungen von Einrichtungen und Organisationen. Initiator wie Motor dieser Zusammenarbeit war insbesondere der frühere Oberbürgermeister von Oswiecim, Janusz Marszalek. Durch den jährlichen Schüleraus-tausch zwischen unserer Mittelschule und zwei Gymnasien in Oswiecim konnten schon zahlreiche Kinder und Jugendliche die Städte und Kulturen auf beiden Seiten erleben.
Weitere Informationen: weber-rudolf.de




Startseite|Kontakt|Impressum|Sitemap